Der Lebensweg

 
 
  
 
 

Ein Blick in die Zukunft

Alles liegt in unserem inneren verborgen.

 

 

Wir müssen nur lernen, es zu erkennen



Finde Deinen Weg

Es gibt viele Hilfen die Dir zur Verfügung stehen Dich kennen zu lernen und Deinen Weg zu finden, die Vergangenheit zu verstehen, die Gegenwart klarer zu sehen und die Zukunft glücklicher zu gestalten oder Deinen Lebensweg beispielhaft mit zu verfolgen und zu begreifen.

Sie können Dir helfen, angeborene Begabungen neu zu entdecken, Brücken zu anderen Menschen zu schlagen, die Gesundheit zu verbessern oder den beruflichen und finanziellen Bereich neu zu ordnen.

Du kannst wieder Frieden mit Deinen Lebensumständen schließen und aus der neugewonnenen inneren Freiheit heraus im Einklang mit Dir und der Welt leben.

 

"Denn Hoffnung liegt nicht darin,

dass alles gut ausgeht,

sondern darin,

dass alles,

was passiert,

einen Sinn hat".

"Wenn du traurig, verzagt oder mutlos bist, so ist es ein

sicheres Heilmittel, etwas Magisches zu machen.

(Douglas Monroe)

 

Nachfolgend ein kleiner Auszug der esoterischen Hilfsmittel

 

 

Karten: Toröffner und Lebenshilfe

Immer mehr Menschen öffnen sich, für Wege und Mittel der Hilfe zur Selbsthilfe. Kartenlegen ist eines dieser Mittel der Innenschau,  mit dem sich die eigene Führung erkennen und die individuelle Lebenssituation analysieren lassen. Karten zu legen, sie auf sich wirken zu lassen und ihre Botschaft, zu empfangen ist ein kreativer, schöpferischer Weg, der ausnahmslos für jeden Menschen gangbar ist, wenn er sich dafür öffnet. Viele Menschen besitzen bereits mehrere Kartendecks, je nach ihren Neigungen und Vorlieben. Im Umgang mit Karten aller Art ist es immer wieder erstaunlich festzustellen, wie umfassend und ganzheitlich die Bandbreite einer Botschaft sein kann, wenn sie für verschiedene Ebenen des Daseins gelegt wird, was mit einem oder verschiedenen Kartendecks geschehen kann. Kartenlegen ist wie das Betrachten eines klaren Sees: Wenn er ruhig geworden ist und still daliegt, kann man sich darin spiegeln und sich erkennen.

Die Karten können Dir Botschaften senden, Hinweise geben und Möglichkeiten eröffnen, auf die Du ohne die Karten nicht so einfach kommst. Wenn Du intensiv mit Karten arbeitest, kann es sogar passieren, dass Du von Deinen Karten träumst und die Botschaft, die sie enthalten, sofort entschlüsseln kannst. Die Botschaften der Karten richten sich nach Deiner Persönlichkeit und Deiner Lebenssituation . Sie zeigen das an, was Dir zugefallen ist, was Dir zufallen soll und was Dir aufgrund der gegenwärtigen Situation zufallen wird, wenn Du nicht über sie nachdenkst.

Die Karten können Dir ein gutes Gefühl bestätigen oder sie zeigen Dir das, was Du nicht so gern sehen möchtest. Doch damit erhältst Du die Chance, Deine Situation zu ändern, so dass sie sich zum Guten wenden kann. Gebe Deiner Lebenssituation Raum und Zeit, schaue welche Perspektive die Karten Dir zeigen, wenn Du Dich damit beschäftigst kann Sie Dich wieder auf den richtigen Weg bringen. Nehme den roten Faden wieder auf, der Dir im Leben vielleicht manchmal entgleitet.

Denn in dem Moment, in dem Du inne hältst, um die Karten sprechen lässt, beginnst Du schon, Deine Gedanken und Gefühle neu auszurichten. Du kannst einen Zusammenhang und den Sinn erkennen und vielleicht auch das, was Du in dieser Situation zu lernen oder als nächstes zu tun hast. Karten können ein Spiegel Deiner Seele sein, wenn Du bereit bist, sie in Ruhe zu betrachten, Dich in ihnen spiegelst, sie auf Dich wirken lässt und ihre Botschaft auf nimmst

Jede Karte hat bei jedem Menschen, der sie betrachtet, ein anderes Gesicht. Obwohl es immer dieselbe Karte ist, kann sie jeden, je nach seiner Lebenssituation und seinem Wesen, etwas anderes zeigen. Wenn Du mit den Karten arbeitest kann es sehr aufwühlend sein, wenn Du Dir klar machst, dass sich alles, was sich in der Materie zeigt, zuerst in Deinen Gedanken und in Deinem Geist abspielt. Karten spiegeln Deine aktuelle Lebenssituation. Jedoch verursachen sie diese nicht. Karten können Dir allerdings dabei helfen, Dein Leben zu ändern. Du kannst mit Ihnen lernen, Verantwortung für Dein Leben zu übernehmen. In Ruhe und innerer Sammlung kannst Du beim Nachdenken über die Botschaft der Karten in Dir selbst Antworten finden und Deinem Leben eine neue Ausrichtung geben.

Die Karten können Dir einen Weg zeigen, den Du gehen kannst -
aber nicht muss !

Denn jeder hat sein Schicksal selbst in der Hand. 

Karten legen heißt Chancen sehen und erkennen - um daraus das Beste herauszuholen..... 

↑ Nach oben

Numerologie

Zahlen können sprechen, ihre 'Sprache' ist die Numerologie, eine alte Wissenschaft, die auf Pythagoras zurückgeht. Die in Deinem Geburtsdatum und in Deinem Namen verborgenen Zahlen zeigen viel über Deine Talente, Fähigkeiten, Gaben und Aufgaben. Dieses Verständnis trägt viel dazu bei das Leben einfacher und glücklicher zu machen. Für Fremde, die Du zum ersten Mal triffst hat Ihr Name die Funktion eines Symbols. Allein aus dem Klang und dem Aussehen der Buchstaben formt sich ein Bild von Ihnen: Wie Sie aussehen, wie Sie handeln und wie Sie sind. Der Name unter dem Deine Mitmenschen Dich kennen, ist Dein 'wirklicher' Name. Dieser Name birgt die Töne die tagtäglich auf Sie einwirken. Er ist somit auch die Grundlage für eine exakte Analyse. Der vollausgeschriebene Name auf Deiner Geburtsurkunde beschreibt Deinen Start in das Leben. Der Name den andere jetzt für Dich verwenden, beschreibt, was aus Dir geworden ist.

↑ Nach oben

Pendeln

Die Intuition ist eines der "Inneren Werkzeuge", die jeder Mensch mit in diese Welt bringt. Wir haben aber keine Übung darin, mit diesem Werkzeug direkt zu arbeiten. Das liegt z.T. an der Erziehung: Kinder haben oft einen ganz natürlichen Zugang zu ihrer "Inneren Quelle", es wird ihnen jedoch von den Eltern gezielt "aberzogen", weil
solche Dinge nicht in unser westliches Glaubensschema passen. Da wir jedoch als zweites wichtiges "Inneres Werkzeug" einen freien Willen haben, können wir uns jederzeit dazu entscheiden, wieder bewussten Kontakt mit unserer Inneren Quelle aufzunehmen. Einige äußere Werkzeuge können dabei sehr hilfreich sein und quasi als "Krücke" dienen, bis wir genügend Vertrauen in unsere intuitiven Fähigkeiten aufgebaut haben. Das meiner Meinung nach praktischste und am einfachsten zu bedienende Werkzeug für diesen Zweck ist das Pendel.

Pendeln ist eine einfache Methode zur Kommunikation mit deinem Unterbewusstsein. Der Ausdruck "das Pendel befragen" ist etwas verwirrend, denn das Pendel ist, lediglich ein Werkzeug. Deshalb ist es auch ziemlich egal, aus welchem Material das Pendel besteht. Du kannst mit einem Schlüssel an einem beliebigen Band ebenso gut pendeln, wie mit einem vergoldeten Pendel an einem Silberkettchen.

Du kannst das Pendel auf verschiedene Arten nutzen: Du kannst Fragen stellen, die mit "Ja" oder "Nein" beantwortet werden können. Die Antwort ergibt dann sich aus der Bewegung des Pendels. Desweiteren gibt es "Pendeltafeln". Hier bekommst Du deutlichere Antworten. Diese Methode empfiehlt sich vor allem, wenn es viele verschiedene Möglichkeiten als Antwort gibt, z.B. beim Austesten von Bachblüten. Du kannst auch Lebensmittel testen ob sie gut oder schlecht für dich sind. Dazu hältst Du das, was du austesten möchtest mit der einen Hand vor dich, das Pendel in der anderen Hand zwischen dir und dem jeweiligen Objekt. Die Antwort ergibt sich daraus, ob das Pendel nun vor und zurück schwingt (verbindet) oder hin und her schwingt (trennt).

Vorgehensweise beim Pendeln:

Achte auf gute Erdung: Füße nebeneinander (nicht überkreuzt!) auf den Boden stellen und tief durchatmen. Nehme das Pendel in die Hand, Ellenbogen dabei aufstützen. Arm und Hand sollten locker und entspannt sein.

Sage deinem Unterbewusstsein, in welche Richtung das Pendel schwingen soll: linksherum oder rechtsherum kreisen, vor und zurück oder hin und her schwingen. Deine Hand sollte dabei locker und entspannt bleiben, die Bewegungen des Pendels sollten nicht sichtbar aus der Hand kommen! Diese Übung ist sehr interessant, denn sie zeigt, dass das Pendel sehr gut durch unseren Willen zu beeinflussen lässt. Das solltest Du bei allen Antworten, die Du vom Pendel erhältst, immer wieder berücksichtigen!


Verabrede eine "Pendelsprache" mit Deinem Unterbewusstsein. Lasse dir ein deutliches "Ja", ein deutliches "Nein" ein "vielleicht" und ein deutliches "keine Antwort möglich" geben. Merke dir die jeweiligen Bewegungen des Pendels, besser noch: schreib es dir auf!


Teste deine Pendelfähigkeit. Dies kannst du tun, indem du die Frage stellst "Bin ich in diesem Moment ausreichend Pendelfähig?" oder indem Du eine Prozent-Pendeltafel verwendest. Die Pendelfähigkeit hat mit Deiner momentanen körperlichen, seelischen oder geistigen Disposition zu tun.


Nicht sinnvoll ist das Pendeln, wenn Du krank bist, stark gestresst oder unter psychischem Druck stehst. Komme dann erst einmal wieder in die eigene Mitte, denn dann funktioniert deine Kommunikation mit Deinem Unterbewusstsein am besten.
Nehme bewusst Verbindung zum Deinem Unterbewusstsein auf. Stelle deine Fragen bewusst und konzentriert, halte die Antworten am besten schriftlich fest. Betrachte die Antworten mit "gesundem Menschenverstand" und halte sie nicht für die absolute Wahrheit.

Auf gleiche Weise funktionieren übrigens Einhand-Ruten und die verschiedenen Tensoren. Der Unterschied zum Pendel besteht lediglich in der Richtung des Ausschlags.

Zum Ende jeder Pendel-Sitzung bedanke Dich bei Deinem Pendel und lege ihn an einen Ort, wo er geschützt liegt. Nur Du solltest damit pendeln. Es ist nicht üblich, dass Du ihn anderen Menschen in die Hand gibst. Er gehört Dir und hat einen innigen Kontakt zu Dir.

↑ Nach oben

Tensor

Wie funktioniert ein Tensor
Der Tensor ist eine Einhandrute. Sein Vorteil gegenüber dem Pendel liegt darin, dass er schneller und leichter reagiert und für die meisten Menschen auch leichter zu handhaben ist. Der Tensor funktioniert durch eine Handbewegung und wird von unseren Unterbewusstsein gesteuert. Viele fragen sich, ob man den Tensor auch beeinflussen kann, natürlich kann man den Tensor beeinflussen. Nachdem er von unseren Unterbewusstsein gesteuert wird. Mit dem Tensor zu arbeiten, das er sich bewegt ist nicht die Schwierigkeit, sondern das man nicht beeinflusst.

Der Tensor ermöglicht es Dir, auf eine präzise Frage aus einem Dir nicht oder nur ungenügend bewussten eigenen Wahrnehmungsbereich eine positive oder negative Antwort zu bekommen. Dabei geht es um die Sichtbarmachung Deiner eigenen Wahrnehmung. Der Tensor kann Dir anzeigen, was Du selber spürst. Bei entsprechender Fragestellung kannst Du in der Lage sein, Deine Wahrnehmung über Deine Muskelreaktion sichtbar zu machen. Du erhältst dann eine Reaktion des Tensors.

Der Tensor und seine Bewegung

Ein Tensor kann 5 verschiedene Schwingungsbewegungen machen: er kann vertikal und horizontal schwingen, des weiteren kann der Tensorkopf eine rechts oder links drehende Kreisbewegung machen und er kann still stehen.

Halte den Tensor locker und unverkrampft in Deiner Hand, mit möglichst viel Hautkontakt zum Griff. Halten Sie den Tensor immer so, dass der Ring oder die Kugel ungefähr waagerecht liegt.

Messe Dein vorhandenes Energiepotential, indem Du gleichzeitig die freie Hand ca 5cm über Deinem Kopf hältst (Kronenchakra): Je nach Stärke Deiner Energie wird sich der Tensor mehr oder weniger bewegen.

Der Tensor und seine Bewegungsrichtungen

Halte den Tensor so, dass der Ring oder die Kugel waagerecht steht. Blicke auf den Tensorkopf und gib den Befehl "Gib mir ein JA" und stelle dir eine vertikale Bewegung, so wie ein Kopfnicken, vor. Wiederhole diese Übung so oft bis der Tensor gut auf deinen gedanklichen Befehl reagiert. Blicke auf den Tensorkopf und gib den Befehl "Gib mir ein NEIN" und stelle dir eine horizontale Bewegung, so wie ein Kopfschütteln, vor. Wiederhole die Übung. Blicke auf den Tensorkopf und gib den Befehl "Zeig mir eine positive Schwingung an" und stelle dir dazu eine nach rechts drehende Kreisbewegung vor. Wiederhole die Übung. Blicke auf den Tensorkopf und gib den Befehl "Zeig mir eine negative Schwingung an" und stelle dir dazu eine nach links drehende Kreisbewegung vor. Wiederhole die Übung. Je weiter der Ausschlag des Tensors ist umso eine intensivere Zustimmung oder geringere Zustimmung wird angezeigt. Wenn der Tensor still steht, ist es weder ein ja noch ein nein. Vielleicht sollst Du die Antwort (noch) nicht wissen.

Der Tensor und seine Energie Aussagen

Die Energieaussage eines Produktes zeigt Dein Tensor mit Links-bzw. Rechtsdrehungen an:
Linksdrehung = linksdrehende Energie, Rechtsdrehung = rechtsdrehende Energie.
Diese Methode kannst Du mit einer Batterie testen. Halte den Tensor über die Plus-Seite der Batterie und stelle mental die Frage: „ Welche Energieaussage hat diese Seite der Batterie?“ Der Tensor wird in eine Rechtsdrehung übergehen. Wenn Du die Batterie umdrehst, wird der Tensor eine Linksdrehung anzeigen (Minus-Seite).

Der Bezugstest

Dieser Test wird bei der Arbeit mit dem Tensor am häufigsten angewendet. Mit dem Bezugstest kann Du herausfinden, ob ein gewisses Produkt (Lebensmittel, etc.) oder eine gewisse Substanz (Bachblüte, homöopathisches Arzneimittel, etc.) für eine bestimmte Person oder für Dich geeignet ist. Halte den Ökotensor so, dass der Tensorring oder Die Tensorkugel senkrecht zwischen Testperson und Substanz steht.
Wenn sich der Tensor hin- und her bewegt, also verbindet, ist die Substanz positiv für die Testperson – wenn der Tensor auf/ab trennt, ist sie negativ.

Energieprüfung

Bei dieser Testart kannst Du überprüfen, ob etwas eine positive oder negative Schwingung abgibt. Halte den Tensor z. B. über eine Körperstelle, über eine Pflanze, einen Stein, ein Lebensmittel, stelle keine mentale Frage, sondern wartet nur auf die Reaktion des Tensors. Eine rechtsdrehende oder auch vertikale Schwingung ist positiv, je größer der Tensorausschlag ist, desto mehr positive Energie wird von der Pflanze, Edelstein etc. abgestrahlt. Eine linksdrehende oder auch horizontale Schwingung bedeutet, dass eine ungünstige, negative Schwingung von dem der Pflanze, Edelstein etc. abgestrahlt wird.

↑ Nach oben

Wie die Astrologie Deine Gefühlswelt beschreibt

Die Konstellationen in Deinem Geburtshoroskop geben Hinweise über die Art Deiner Gefühlsmuster. Die Astrologie gibt jedoch nur Auskunft über die grundlegende Charakterstruktur. Über Deine Umwelt die Dich auch geprägt hat, sagt die Astrologie wenig aus. Du hast im Laufe Deines Lebens Deine ganz individuellen Gefühls- und Verhaltensmuster ausgebildet die in deiner Vielschichtigkeit weit über das hinausgehen, was die Astrologie ermitteln kann. Das Horoskop steht zu Dir in einem ähnlichen Verhältnis wie eine Landkarte zur Landschaft. Es bietet eine Orientierungshilfe und zeigt eine Spur auf, wie Du Deine eigenen Muster ins Bewusstsein holen kannst. Du kannst über dein Geburtshoroskop mehr über dich erfahren.

↑ Nach oben

 

Der Mond - Geborgenheit und Wohlbefinden

Wir alle haben ein "inneres Kind", einen Teil in uns, der ein Leben lang Kind bleibt. Mit diesem Kindteil unserer Persönlichkeit reagieren wir spontan aus dem Bauch. Es ist unsere kindlich-naive und verletzliche Seite die Liebe und Geborgenheit braucht. Aber nicht irgendeine Geborgenheit, sondern die individuelle Art von Geborgenheit die uns persönlich entspricht. Das innere Kind sagt uns, was wir brauchen um uns wohl zu fühlen. Es weckt Lust- und Unlustgefühle in uns und teilt uns so mit, ob das Umfeld in dem wir uns gerade bewegen, für uns stimmt oder nicht. Bei einem kleinen Kind sind die Lust- und Unlustgefühle offensichtlich. Wir haben jedoch gelernt, unsere Bedürfnisse zu kontrollieren und nicht gleich loszuschreien wenn wir uns nicht wohl fühlen. Wir haben uns oft so sehr unter Kontrolle, dass wir das schreiende Kind in uns gar nicht mehr hören. Oder wir hören es zwar, lassen es aber schreien, weil wir gerade etwas wichtigeres zu tun haben. Das traurige Fazit: Viele Menschen haben ein mehr oder weniger großes Defizit an innerer Geborgenheit und seelischem Wohlbefinden. Vielleicht stehst Du in gutem Kontakt zu Deinem "inneren Kind" und spürst sehr genau, wie es ihm geht. Vielleicht fällt es auch Dir nicht so leicht, Deine Gefühle und Stimmungen klar wahrzunehmen. Die folgende Übung kann Dir dabei helfen.

↑ Nach oben

 

Wie steht es um Deine Gefühlswelt? - Eine Übung

Setze Dich bequem hin und schließe die Augen. Spüre den Boden unter Deinen Füßen und den Stuhl auf dem Du sitzt. Atme ein paarmal ruhig ein und aus. Nun stellst Du dir ein Baby vor, eines das Du kennst oder ein unbekanntes. Betrachte es mit deinen inneren Augen, ohne zu zensieren oder zu beurteilen. Schaue einfach was das Baby tut. Schläft es, lacht es oder weint es? Wiege es in Deinen Armen oder bleibe auf Distanz? Wenn Du Dir das innere Bild eingehend angeschaut hast, verabschiede Dich davon, atme ein paarmal tief durch, werde Dir bewusst, dass Du auf einem Stuhl sitzt und eine Übung gemacht hast und öffne die Augen. Wenn wir uns auf diese Weise ein Baby vorstellen, so ist dieses Bild verbunden mit unserem eigenen inneren Kind. Sofern wir nicht gerade ein konkretes Erlebnis mit einem Baby hatten und diese Erinnerung stärker ist als das Bild unseres eigenen inneren Kindes, können wir das Verhalten des Kindes direkt auf unsere Gefühlslage übertragen. Wenn das Baby in unserem Bild zufrieden ist, so ist auch unser inneres Kind zufrieden, weint das Baby, so schreit auch unser inneres Kind. Es gibt in jedem Leben immer wieder Situationen, die traurig stimmen; und da ist es nur natürlich, dass das Baby weint. Bei vielen Menschen liegt jedoch kein direkter äußerer Grund zur Traurigkeit vor und trotzdem weint das Baby. Dies deutet auf ein erhebliches Defizit an Geborgenheit und seelischem Wohlbefinden. Sollte Dein inneres Kind ohne ersichtlichen Grund weinen, so nehme dies als Hinweis, dass Du mehr für Dein seelisches Wohlbefinden tun musst. Du kannst das Baby auch fragen, was es möchte. In den inneren Bildern ist alles möglich, auch das Babies sprechen können. Gehe immer wieder zu Deinem inneren Kind, indem Du dir das Baby vorstellst. Mit der Zeit wirst Du seine Grundstimmung besser wahrnehmen können. Die Folge Deiner wacheren Wahrnehmung wir auch bei Dir, für ein immer besseres Wohlbefinden sorgen.

↑ Nach oben



 
 

  Der Lebensweg